Viele Besucher beim Tag der offenen Tür

Freibadsanierung ist abgeschlossen

Rund 2500 Besucher nutzten die Gelegenheit um sich ein Bild vom „neuen“ Freibad zu machen. In insgesamt 27 Sitzungen hat sich der Stadtrat mit der Sanierung des Freibades befasst. Am 26. Mai konnte das Bad nach einer Umbauzeit von weniger als einem Jahr wieder geöffnet werden.
Die Generalsanierung in der kurzen Zeit war ein Kraftakt für die Gemeinde, auch in finanzieller Hinsicht.

Blende Freibad

Nach gut 40 Jahren war die Sanierung des Freibads notwendig geworden. Gerade im Bereich der Technik aber auch an Teilen der Bausubstanz war man am Ende der Lebensdauer angelangt. Mit dieser Generalsanierung sichern wir eine äußerst beliebte Freizeiteinrichtung für unsere Bürgerinnen und Bürger, vor allem für unsere Kinder für die nächsten Jahrzehnte ab.
Was waren die Schwerpunkte der Sanierung?

 

  • Einbau eines neuen Kinder- und Planschbeckens (Fläche 80 m², Wassertiefe von 0 - 30 cm)
  • Neues Funktionsgebäude am Kinderbecken mit WC sowie Kinder-Sanitärbereich und Wickeltisch
  • Einbau einer neuen Breitwellenrutsche 4,00 m breit, 4,10 m hoch mit eigenem Landebecken

 

  • Ertüchtigung und Erweiterung der Wasseraufbereitungs- und Pumpanlagen Umwälzvolumenstrom 910 m³/h = 250 l/s
  • Erneuerung des Umkleide- und Sanitärbereichs
  • Neues Konzept zur Beheizung mittels 450m² Schwimmbadabsorbern und 450kW-Gas-Brennwert-Therme zur Abdeckung von Spitzenlasten
  • Duschwasserbereitung mit Solarthermie
  • Neue Beleuchtung, Elektroinstallation, Lautsprecheranlage
  • barrierefreier Zugang
  • Sanierung des Mehrzweckbeckens als sechsbahniges 50-m-Becken mittels einer Edelstahlauskleidung mit neuer Beckenhydraulik

Ganz besonders danke ich unserem Vorstandsvorsitzenden unseres Kommunalunternehmens KUROL Herrn Thomas Gebendorfer, der in der Hauptverantwortung für die Abwicklung der Maßnahme stand. Ebenso gilt mein Dank unserem Freibadleiter Herrn Hilz, der Tag für Tag wichtiger Ansprechpartner für unsere Firmen vor Ort gewesen ist.
Unser Dank gilt dem Ingenieurbüro Kienlein und allen an der Sanierung beteiligten Firmen. Ohne die gute Zusammenarbeit der Firmen untereinander wäre der Umbau in dieser kurzen Zeit nicht zu schaffen gewesen.
Wir danken dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt-, und Raumforschung für die Bereitstellung von Fördermitteln in Höhe von 1,8 Millionen. Die Gesamtkosten für die Sanierung belaufen sich auf rund 4,5 Millionen Euro.

 

Segnung Freibad

Segnung durch Pfarrerin Veronika Kaeppel und Pfarrer Josef Pöschl

 

 

Rundgang Freibad

Rundgang durchs frisch sanierte Freibad