Bau einer Druckleitung nach Gisseltshausen begonnen

Kläranlage Oberroning wird aufgelassen

Aktuell wird zwischen den Kläranlagen Oberroning und Gisseltshausen eine Abwasserdruckleitung verlegt. Die Verlegung erfolgt vorrangig im Pflug- und Spülbohrverfahren. Der Leitungsverlauf geht über Pfeffendorf, Steinbach, Ried, Öd vorbei an der Sportanlage Pattendorf und beträgt rund 8,5 Kilometer. Die Leitung ist notwendig, da die Kläranlage Oberroning zum einen an ihre Kapazitätsgrenzen stößt und zum anderen enorme Nachrüstungen in absehbarer Zukunft zu erwarten sind. Es zeichnet sich ab, dass auch Kläranlagen dieser Größe weitere Reinigungsleistungen erbringen müssen (in Fachkreisen spricht man dabei von der vierten und fünften Reinigungsstufe) und für die Phosphatrückgewinnung nachgerüstet werden müssen. Da diese Nachrüstungen erhebliche Kosten verursachen werden und durch den Zusammenschluss bereits Kosten in der Betriebsführung gespart werden können, entschied der Stadtrat die Anbindung an die Kläranlage in Gisseltshausen. Die Planungen dazu laufen bereits seit einiger Zeit. Dass der Staat in diesem Jahr noch ein Förderprogramm für den Zusammenschluss solcher Anlagen aufgelegt hat, kommt uns – nein, allen Anschlussnehmern - nun zu gute. Insgesamt werden 90 Prozent der förderfähigen Kosten bezuschusst. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,1 Millionen Euro. Nach den Verlegearbeiten der Leitung muss diese bei beiden Kläranlagen noch eingebunden werden und verschiedene technische Einbauten erfolgen. Mit dem Abschluss der Maßnahme wird nicht vor Mitte nächsten Jahres gerechnet.

drucken nach oben