Auf den Spuren von Storch und Biber

Labertaler Storchenroute eröffnet

Noch rechtzeitig vor den großen Sommerferien konnte eine „Freizeiteinrichtung“ der besonderen Art eröffnet werden. Die Labertaler Storchenroute gibt einzigartige Einblicke in unsere heimische Natur und erstreckt sich von Rottenburg bis Niederleierndorf.

Eröffnung Storchenroute

Die Erlebnisstationen mit Informationstafeln, die entlang des Großen Laberradwegs aufgestellt wurden, lenken den Blick auf das Tal selbst. Nutzen Sie die Möglichkeit und erkunden Sie die verschiedenen Stationen, wo Sie auch einiges zur Geschichte und zu Geschichten erfahren. Auf 23 Kilometern gibt es an neun Stationen Informationen über unsere Tier- und Pflanzenwelt, Beobachtungs-, Rast- und Spielmöglichkeiten. Damit wird das Labertal in besonderer Weise einer auf aktive Freizeitgestaltung hin ausgerichteten Gesellschaft gerecht. Denn Erholung, Erlebnis und Natur gehören zusammen. Unterstützt wurde das Gemeinschaftsprojekt der Gemeinden Rottenburg, Rohr, Langquaid und Herrngiersdorf durch das Amt für ländliche Entwicklung mit einer 80 prozentigen Förderung der Baukosten, durch das Wasserwirtschaftsamt, welches verschiedene Bau- und Pflanzmaßnahmen durchführte und den Landschaftspflegeverband VöF, der die Koordinierung übernommen hatte. Geplant wurden die Stationen von der Landschaftsplanerin Inge DunkelLittel, die Grafiken erstellte Rudi Mautner. Die beiden Stationen bei Högldorf innerhalb unseres Gemeindegebiets erfreuen sich besonderer Beliebtheit. Egal ob bei der Beobachtung der Tierwelt an der Wasserstelle mit einem Fernrohr oder am Grillplatz, viele Besucher nutzen diese Stationen sehr rege. Mein Dank richtet sich an dieser Stelle an die beiden Dorfgemeinschaften Högldorf und Niedereulenbach, die sich an der Gestaltung tatkräftig beteiligten, an alle die den Grillplatz nutzen und wieder sauber hinterlassen und an Josef Westermeier, der sich um die Pflege der Flächen vorbildlich kümmert – Vielen Dank! Häufig erhielten wir in den letzten Wochen Rückmeldungen die da lauten, „wir wussten gar ned, wia schee dass ma´s ham“, oder so ähnlich. Wäre man irgendwo anders im Urlaub, würde man sagen, so etwas wäre zu Hause auch eine tolle Sache! Flyer finden Sie auf unserer Homepage unter: www.rottenburg-laaber.de, oder im Rathaus.