Neues in Sachen Modellgemeinde für Artenvielfalt

Noch in diesem Jahr wurden in Zusammenarbeit mit der Stadt Rottenburg als ausgewählte Modellgemeinde beim Marktplatz der biologischen Vielfalt verschiedene sogenannte „Starterprojekte“ auf den Weg gebracht.

Blende Modellgemeinde

Dies waren:

  1. Auf einer ehemals landwirtschaftlich genutzten Fläche der Stadt mit 2.110 Quadratmeter nahe Niederroning wurde eine Blühfläche mit Stauden und einer Wasserfläche entwickelt.
  2. An nahezu allen städtischen Gebäuden wurden Nistkästen für Gebäudebrüter (Schwalben, Spatzen und Mauersegler) angebracht.
  3. Der Bund Naturschutz veranstaltete einen Fotowettbewerb zum Thema Artenvielfalt.
  4. Für alle Waldbesitzer im Gemeindegebiet wurde eine Infoveranstaltung zum Vertragsnaturschutzförderprogramm Wald organisiert.

 

Gut entwickelt haben sich auch die im Frühjahr dieses Jahres fertigstellten Flächen bei Oberroning. Neben eines mäandernden Roninger Baches entstanden eine Streuobstwiese und eine Blühfläche unterhalb des Klosters. Darüber hinaus wurde auf einer als extensives Grünland genutzten Fläche bei Oberroning eine Streuobstwiese mit 8 verschiedenen Obstsorten angelegt. Bei Starkregenereignissen bringt diese Fläche künftig als „natürliche Rückhaltung“ außerdem eine deutliche Verbesserung für Oberroning. Zwischenzeitlich fand auch ein zweiter Workshop statt, indem konkretere Ziele für künftige Konzepte definiert wurden.

drucken nach oben