Mit Projekt Stadt-Land-Fluss sollen Artenschutzziele umgesetzt werden

Rottenburg geht nächsten Schritt

Blende Marktplatz der biologischen Vielfalt

Das Projekt „Stadt - Land -Fluss – Naturschutz & Landwirtschaft Hand in Hand für Rottenburg a. d. Laaber“ soll auf dem Gebiet der Stadt Rottenburg die im Rahmen des Projektes „Marktplatz der biologischen Vielfalt“ erstellte kommunale Biodiversitätsstrategie in Teilbereichen modellhaft umsetzen. Damit kann das Vorhaben als Pilotprojekt für die Umsetzung von Arten- und Biotopschutzzielen in einer intensiv bewirtschafteten Agrarlandschaft auf kommunaler Ebene gesehen werden. Aufbauend auf die bisherigen Erfahrungen bei der Umsetzung naturschutzfachlicher Maßnahmen für die Biodiversität in unserer Gemeinde und des bereits im Rahmen des Modellprojektes „Marktplatz der biologischen Vielfalt“ installierten projektbegleitenden Arbeitskreises, sollen die Ziele der Rottenburger Biodiversitätsstrategie gezielt in einem breitgefächerten Netzwerk aus regionalen Akteuren umgesetzt werden.
Als besonders innovativ ist daran zu sehen, dass im vorgesehenen Projekt kommunalspezifische Handlungsansätze für ländliche Kommunen – insbesondere in intensiv genutzten Agrarlandschaften - für ganz Bayern erarbeitet werden sollen, wodurch das Projekt ein übertragbares Vorbild für viele Gemeinden im ländlichen Raum in Bayern werden kann.
Die wichtigsten Verbundpartner sind in einer Trägergemeinschaft, bestehend aus der Stadt Rottenburg a. d. Laaber, des Landschaftspflegeverbandes Landshut e. V., des Wasserzweckverbands „Rottenburger Gruppe“ und der Umweltstation Landshut integriert. Damit ist auch eine fachlich kompetente Begleitung der Maßnahmenumsetzungen in den vorgesehenen Handlungsfeldern Agrarlandschaft und Biotopverbund, Kommunales Flächenmanagement, Verbesserung regionaler Wertschöpfungskreisläufe und Bewusstseinsbildung und projektbezogene Öffentlichkeitsarbeit seitens der Träger gewährleistet.
Im Rahmen des Projekts „Marktplatz der biologischen Vielfalt“ wurden bereits folgende sogenannte Starterprojekte initiiert bzw. umgesetzt:

 

  • Pflegekonzept Kiesgrube: erste Bestandserfassung am 28.05.2019
  • Erlebnistag auf Streuobstwiese (Umweltstation, Landratsamt Landshut): Samenkugeln, Nistkastenbau, Kräuterkunde, Führung Streuobst am 14.07.2019
  • Amphibientümpel u. Blühfläche am Niederroninger Bach (LPV Landshut): Juni – Juli 2019
  • Wasserbüffel-Beweidung im Labertal: seit August 2019
  • Anlage von 7 Blühflächen auf kommunalen Flächen: September 2019
  • Foto-Wettbewerb „Mein Beitrag zur Artenvielfalt“ (Bund Naturschutz): Prämierung am 19.09.2019
  • Projektstand auf Michaeli-Markt: 22.09.2019
  • Biodiversität an Schule: Basteln Insektenhotel u. Anlage Blühfläche bis Oktober 2019
  • Info-Kampagne VNP-Wald: Vortrag am 17.10.2019
  • Gebäudebrüter-Projekt (LPV u. Landratsamt Landshut): Aufhängen Nisthilfen auf kommunalen Flächen im Juni 2019

 

Die Projektziele von „Stadt - Land - Fluss – Naturschutz & Landwirtschaft Hand in Hand für Rottenburg a. d. Laaber“ sind im Einzelnen:

 

  • Erhaltung und Verbesserung der Lebensräume für wildlebende Pflanzen und Tiere im Projektgebiet der Stadt Rottenburg a.d.Laaber
  • Erhöhung der Agrobiodiversität (alte Kultursorten und Haustierrassen)
  • Ökologische Weiterentwicklung der Kulturlandschaft im Projektgebiet
  • Erhaltung und Verbesserung des Biotopverbunds
  • Erhaltung der natürlichen Ressourcen „Boden“ und „Wasser“ in Verbindung mit einer Erhaltung der biologischen Vielfalt
  • Einbeziehung der städtischen Flächen in ein integriertes kommunales Flächenmanagement „Biodiversität“
  • Etablierung von regionalen Produkten als „Botschafter für Biodiversität und Ressourcenschutz“
  • Vermittlung der Projektziele durch Bewusstseinsbildung und Maßnahmen zum aktiven Mitmachen
  • Projektbezogene Öffentlichkeitsarbeit
  • Wissenstransfer durch Vernetzung lokaler und regionaler Akteure und Fachleute

 

Hierfür wurde beim Bayerischen Naturschutzfonds ein Antrag auf Förderung gestellt über den voraussichtlich im Mai entschieden wird.

drucken nach oben